Komplementärmedizinerin Integrative Neuromedizin

Selbsthilfe-Tipps von Komplementärmedizinerin Nadine Graml

Kopfschmerzen und Ernährung hängen zusammen ? JA, sagt die Komplementärmedizinerin Nadine Graml und erklärt in Ihren Videos, warum und wie man sich selber helfen kann.


Der Knackpunkt ist, dass die Verdauungsorgane, allen voran die Leber, die Galle, der Magen unmittelbar mit den Meridianen verbunden sind, die sich nach der TCM durch den ganzen Körper ziehen.
So kann anhand der Bereiche am Kopf, wo die Kopfschmerzen auftreten, bereits ein Zusammenhang hergestellt werden, um welche Kopfschmerz-Art es sich handelt.
Die chinesische Medizin ordnet verschiedene Kopfschmerz-Areale Organen zu. Je nachdem, welches Organ die Störung hat (egal ob symptomatisch oder ursächlich), zeigt es sich in den verschiedenen Bereichen.
Vorne ist zum Beispiel ein Magen-Kopfschmerz. Seitlich der Gallenblasen-Kopfschmerz. Eine verstopfte Nase nach dem Essen zeigt eine Störung im Dickdarm.


In Ihrem Video erläutert Nadine Graml darüber hinaus wie diese Störungen entstehen und welche Rolle dabei die Ernährung spielt. In der Regel hängen Nahrungsmittel-Allergien und Unverträglichkeiten damit zusammen.
Unser Darm ist voll mit lebendigen Mikroorganismen und einer wichtigen Schleimhautschicht. Durch Antiboitika-Einnahmen, Stress, Traumata, unausgewogene Lebensweise (zu viel Zucker, zu viel Kaffee oder eine zu einseitige Ernährung, Geschmacksverstärker, etc.) erkrankt unsere Darmflora oder die Schleimhaut. Es können Darm-Entzündungen oder Löcher im Darm (Leaky-Gut) entstehen. Das macht sich dann mit Blähungen, wechselnden Durchfällen und Verstopfungen, schleimigen Stuhl, bemerkbar. Ein krankhaftes Darmmilieu fördert oder verursacht Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien und eben auch Kopfschmerzen.


Dies bestätigt auch die medizinische Forschung der Darm-, und Mikrobiom-Expertin Dr. med. Anne Katharina Zschocke, die uns in ihrem Artikel „Die Darm-Milieu-stärkende Ernährung“ auf ähnliche Zusammenhänge hinweist:


Zu Artikel von Frau Dr. med. Zschocke geht es


hier


Komplementärmedizinerin Nadine Graml empfiehlt ihren Patienten die entzündungshemmende Ernährung und zum Herantasten an gut verträgliche Lebensmittel die sog. Eliminations-Diät.
Hier werden allergieauslösende Lebensmittel für ein paar Wochen aus dem Ernährungsplan weg gestrichen und sukzessive wieder eingebaut, bis man weiß, was man verträgt und was nicht.
Im Anschluss kann man dann eine Liste mit gut verträglichen und entzündungshemmenden Lebensmitteln erstellen und daraus immer wieder neue Gerichte zaubern.


Belegt wird das Ganze mit einer Studie, die zeigte, wenn durchschnittlich 10 allergieauslösenden Lebensmittel vermieden wurden, sank die Anzahl der Kopfschmerzen pro Monat EXTREM und sage und schreibe 85 Prozent (!!!!!) der Patienten wurden sogar komplett kopfschmerzfrei.


Hier finden Sie die Folge 1 der Video-Reihe: Selbsthilfetipps bei Kopfschmerzen

Video ansehen

Weitere spannende Artikel

ZUR BEITRAGSÜBERSICHT