Kommunikationswissenschaftlerin Leiterin der St. Leonhards Akademie Gesundheits-, Umwelt-Journalistin Expertin für Berufungsberatung

Schöne Haut und Bodyforming und die Rolle des Wassertrinkens aus medizinischer Sicht

Ewige Jugend und ewige Schönheit – heute Anti-Aging genannt – stehen seit jeher ganz oben auf der Wunschliste des Menschen. Doch durch was „Altern“ wir eigentlich, welche Rolle spielt dabei unsere Zellgesundheit und was hat Wasser trinken damit zu tun? Medizinisch gesehen ist unser gesamter Lebensprozess ein Auf- und Abbau von Billiarden Zellen im Laufe unseres gesamten Lebensalters. Ziel der Gesunderhaltung und damit auch des Anti-Agings sollte es sein, den Alterungsprozess unserer Zellen zu verlangsamen. Wie das funktioniert ist Thema dieses Artikels.

Leben heißt Zellstoffwechsel und Zellerneuerung

Täglich sterben etwa 50-70 Milliarden Zellen in unserem Körper ab und bauen sich wieder auf, so dass innerhalb von 7 Jahren der Körper alle Zellen (bis auf die Zellen, die ein Leben lang gleich bleiben, wie die Herzmuskel-Zellen) ersetzt und sich quasi runderneuert. Soweit so gut! Nun könnte man meinen, dann ist ja alles klar, alle 7 Jahre neue Zellen und ich kann ewig leben! Das dem nicht so ist, wissen wir alle: aber warum? Während des Zellerneuerungsprozesses geschehen bei der Zell-Reproduktion – je nach Zustand der Zelle und des Zellmilieus – gewissermaßen Kopierfehler. Und das mit fortschreitendem Alter bzw. fortschreitender Belastung des Körpers mit zunehmenden Schadstoffen und Umweltgiften umso mehr. Die Folge: Die neue Zelle hat nicht mehr die gleiche Vitalität wie die jugendlichere Version ihrer Vorgängerin. Der Grund dafür sind u.a. Ablagerungen von Schadstoffen im wässrigen Milieu rund um die Zelle herum (Extrazellularraum) und andere Belastungen wie Elektrosmog. Hier genau greift ein Schlüssel der Alterung: Je mehr Schlacken und Gifte im gesamten Zellkomplex vorhanden sind, umso eher die Wahrscheinlichkeit eines „Kopierfehlers“. Genauer gesagt, je mehr die Zellen in Sachen Müllentsorgung unter „Streß“ stehen, desto mehr „ermüden“ sie und können sich nicht mehr so gut regenerieren. Da kann es dann leichter zu diesen Kopierfehlern kommen. Und diese tragen zum Alterungsprozess der Zelle bei.


Wasser als Anti-Aging Mittel?

An dieser Stelle kommt das regelmäßige und vor allem ausreichende Trinken eines möglichst reinen, lebendigen und damit optimal zellgängigen Wassers ins Spiel. In jeder Sekunde finden in unserem Körper die äußerst komplexen und lebensnotwendigen Prozesse des Zellstoffwechsels statt. Ob in unseren Nervenzellen, dem Gehirn, allen Organen, dem Herz-Kreislauf-System: Überall gibt es Zellstoffwechsel mit „Nährstoff-Hin-Transport“ und „Schadstoff-Ab-Transport“ und es werden – wie gesagt – alte bzw. nicht mehr gut funktionsfähige Zellen abgebaut und parallel neue Zellen gebildet. Bei all diesen Prozessen ist WASSER, also unser Körperwasser, DAS Medium, mit dem der Zellstoffwechsel überhaupt nur funktionieren kann. Denn 99% aller Stoffwechsel-Prozesse sind unmittelbar an Wasser gebunden. Reines Wasser in ausreichender Menge getrunken unterstützt täglich die lebensnotwendige Entgiftung unseres Organismus.

Fehlt gutes, reines Wasser – denn der Körper kann Körperwasser nicht selber bilden, sondern muss es regelmäßig und gut ausreichend zuführen – so kann unser Stoffwechsel im gesamten Körper und damit in allen Zellen, ebenso wie die Zell-Erneuerungsprozesse nicht gut bzw. nur ungenügend ablaufen. Anstatt dass der Müll – die Gifte, Schlacken, Abfallstoffe – in unserem Körper, aus unseren Zellen komplett heraus transportiert wird, bleibt dieser teils in den Zell-Zwischenräumen, unserem Bindegewebe, hängen und lagert sich dort ab. (Die Mülldeponien im Zwischenzellraum behindern außerdem den Nährstofftransport in die Zellen.) Dies hat dann nicht nur die o.g. Kopierfehler und die damit verbundene Beschleunigung des Altersprozesses zur Folge, sondern auch die Bildung von Fettklümpchen im Bindegewebe, da hier in den Zellzwischenräumen (dem sog. Pischinger Raum) die Schadstoffe und Gifte in Lipiden eingekapselt werden, um dem Körper in der immer mehr werdenden Anreicherung nicht lebensbedrohlich zu schaden. Auch Bauchfett ist ein typisches Schadstoff-Depot und gehört überdies zu den größten Gefahrenquellen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Wassertrinken als Stoffwechsel-Booster

Um diese Biologie unseres Körpers wissen die Beauty-Experten und empfehlen: WASSER TRINKEN. Dabei geht es nicht ums Abnehmen oder gar hungern, sondern um den Stoffwechsel-Boost, den Wassertrinken vermag. Denn trinkt man viel reines Wasser, welches von einer Qualität und Reinheit ist, dass es unserem Körperwasser möglichst ähnelt, dann unterstützt Wasser, neben anderen Faktoren, wie gesunde Ernährung und ausreichende Bewegung mit Schwitzen, die Ausleitung von Schadstoffen und Stoffwechsel-Schlacken. In der Folge verändert sich auch unser Hautbild zum Positiven. Die Haut wirkt reiner, strahlender und auch praller, einfach weil im Zwischenzellgewebe mit seinen Kollagenen mehr Wasser gebunden werden kann.  


Ein weiterer Effekt, wenn man viel Wasser trinkt: Dellen an Hüften und Oberschenkeln – Cellulitis – klassische  Schadstoff-Depots, werden langsam abgebaut, weil durch die Ausschwemmung auch die Lipide abgebaut werden. Die Folge ist eine schönere Haut und ein schönerer Shape, die Körpersilhouette. Daher ist Wasser trinken, neben viel Bewegung und gesunder Ernährung, auch für das Bodyforming essentiell. Doch eines ist wichtig zu wissen: Es reicht nicht nur irgendetwas zu trinken –unser Organismus braucht Wasser für einen optimal funktionierenden Stoffwechsel. Trinkt man stattdessen nur Tee, Saftschorlen oder Kaffee, etc. dann ist es für die Reinigung der Zelle vergleichbar, als wenn man mit diesen Getränken ein weißes Leinentuch reinigen wollte.

Welches Wasser ist besonders zellgängig?

Am besten ist ein Wasser, welches von seiner Struktur her unserem Körperwasser ähnelt, sagen Experten wie Dr. med. Kirsten Deutschländer und Dr. Thomas Cowan. Man spricht auch von sog. „Lebendigem Wasser“. Häufig ist dies reines Quellwasser aus einer artesischen Tiefenquelle, welches von selber an die Oberfläche kommt, also nicht gepumpt werden muss. So ist es nicht nur besonders rein und energiereich, sondern behält auch seine physikalische, kristalline Struktur. Und die wiederum ähnelt der kristallinen Struktur unseres Körperwassers. Der Körper erkennt die natürlich erhaltene, lebendige Wasserstruktur als optimale Bedingungen für seine Stoffwechsel-Aktivitäten und legt los. Die Wasserexpertin und Heilpraktikerin Elke Maria Freier schreibt in der Fachzeitschrift Naturheilpraxis: „ Wasser hat die zentrale Aufgabe in unserem gesamten Stoffwechsel: Wasser entlastet unsere Zellen, Entgiftungs- und Ausscheidungsorgane und unterstützt die Regeneration. Der gesamte Stoff- und Informationsaustausch der Zellen untereinander geschieht über das Körperwasser. Da Wasser in all unseren Zellen für den Stoffwechsel gebraucht wird, sollte es dem Körperwasser möglichst ähnlich, also kohärent und damit bestmöglich zellverfügbar, sein.“


Anti-Aging ist Präventiv-Medizin


Damit ist Anti-Aging in Wahrheit in aller erster Linie eine essentielle Präventiv-Maßnahme zur Gesunderhaltung des Körpers, sagt Carina Rehberg, Chefredakteurin des Zentrums der Gesundheit. Es geht um die „Verlangsamung von Alterungs-, Verschleiß- und Abbauprozessen. Dazu gehört insbesondere die Reduktion von freien Radikalen, die unseren Körperzellen nachhaltigen Schaden zufügen. Durch eine ungesunde Lebensweise, Bewegungsmangel, durch oxidativen Stress und eben durch Schadstoffe und Umweltgifte entstehen besonders viele freie Radikale, wodurch Zellen im erhöhten Maß degenerieren und sogar Zellentartungen wie Krebs entstehen können. Auch hier spielt das Trinken eines guten Wasser eine entscheidende Rolle, da durch dessen vermehrtes Trinken freie Radikale abgebaut werden. Über „Krebs und die neue Biologie des Wassers“ hat Dr. Thomas Cowan ein bahnbrechendes Buch geschrieben, und richtet darin den Fokus auf die Bedeutung von Wasser in unserem Zellstoffwechsel. Sein Fazit ist: Die Zuführung eines strukturierten, zellähnlichen also kohärenten Wassers führt in der Folge zur Regeneration der Zelle.


Wer gezielte Anti-Aging-Maßnahmen, wie gesunde Ernährung, Bewegung, Stressreduktion und eben viel gutes Wasser trinken in seinen Alltag einbaut, macht damit also effektive Prävention und unterstützt seine Verjüngung wie auch Gesunderhaltung.


Artikel in Naturheilpraxis:


Über die Bedeutung des Wassertrinkens


Artikel in Naturheilkunde-Journal:


Wie zellgängiges Wasser effektiv entgiftet


Videos und Interviews von Fachexperten zu „Gesundheit mit Wasser“ findest Du hier:


UNSER YOUTUBE-BILDUNGSKANAL


Medizinischer Disclaimer:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung geeignet. Alle hier zusammen gestellten Informationen stellen keinen Ersatz für eine professionelle ärztliche bzw. therapeutische Beratung, Diagnose oder Behandlung dar. Alle Informationen dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Die Inhalte stellen keine Empfehlung von Behandlungen oder Naturheilmitteln dar. Wir empfehlen die Informationen von einem Arzt überprüfen zu lassen. Auch wenn die Inhalte mit großer Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben.

Weitere spannende Artikel

ZUR BEITRAGSÜBERSICHT