2. Juni 2016 – Grabenstätt

Die St. Leonhards- Akademie gGmbH setzt Impulse für Gesundheitskompetenz

Gesundheit im Einklang mit dem Leben und der Natur ist das Anliegen der gemeinnützigen St. Leonhards-Akademie. Die Neugründung der St. Leonhards-Quellen erweitert das gemeinwohlorientierte Engagement des Familien-unternehmens, das mit seinen Mineralwässern als Marktführer im Naturkost-handel bekannt ist. Seit 2006 gibt es bereits die gemeinnützige St. Leonhards-Stiftung, die Forschung, Entwicklung und Projekte zum „Lebendigen Wasser“ fördert. Mit den Themenschwerpunkten Gesundheit, Wasser, Ernährung, Berufung und Wirtschaft setzt die neue Akademie Impulse für gesunde Verhaltensweisen und gesunde Verhältnisse. Sie dient dem Erfahrungsaustausch von Experten und Laien und kümmert sich besonders um Gesundheitskompetenz (Health Literacy) und Kommunale Gesundheitsförderung.

Online-Plattform der Gesundheitsförderung

Auf den Internetseiten www.st-leonhards-akademie.de und http://www.st-leonhards.academy finden interessierte Nutzer Veranstaltungen, bespielgebende Projekte, Experten-Wissen und Patientenerfahrungen und Kontakte zu einem breiten Netzwerk gesundheitsförderlicher Unternehmen. Die Akademie organisiert und vermittelt Kongresse, Events, Seminare, Fort- und Weiterbildungen zu den einzelnen Themen. Sie initiiert und unterstützt Wissenschafts- und Forschungs-Projekte, Integrative Medizin und Integrierte Versorgungssysteme, die sich am Nutzen für die Menschen ausrichten und Ökonomie mit Qualität und sozialer Verantwortlichkeit verbinden.

Leiter der St. Leonhards-Akademie ist der Berliner Arzt Dr. med. Ellis Huber. Er ist als grüner Gesundheitspolitiker, langjähriger Präsident der Ärztekammer Berlin, Krankenkassenvorstand und heute als ehrenamtlicher Stv. Vorstandsvorsitzender des Paritätischen Berlin e.V. und Vorsitzender des Berufsverbandes der Präventologen e.V. ein erfahrener Experte des Gesundheits- und Sozialsystems.

Schwerpunkt Prävention und Selbstwirksamkeit

Mit sich selbst, mit der Lebenswelt und der Natur im Reinen kennzeichnet das Ziel einer Gesundheits-versorgung, die den einzelnen Menschen mit seinen Kompetenzen, Gefühlen und Erfahrungen achtet. Dr. Huber zitiert dazu gerne Thomas von Aquin:
„Gesundheit ist weniger ein Zustand als eine Haltung, und sie gedeiht mit der Freude am Leben.“ Wichtig für die Gesundheit sind Selbstbestimmung, Selbstwirksamkeit, Sinn und soziale Geborgenheit. „Die Pharmaka der Kommunikationsgesellschaft heißen Bildung, Beteiligung und Gemeinschaft“, sagt Dr. Ellis Huber.

Die Themen Gesundheit – Wasser – Ernährung – Berufung und Wirtschaft greifen wie Puzzlesteine ineinander und sind miteinander verknüpft. Wenn wir ganzheitlich denken, beruflich wie wirtschaftlich umweltverträglich und sozial handeln, können wir nachfolgenden Generationen eine gesunde Lebensbasis hinterlassen. Dafür engagiert sich die Familie Abfalter mit den St. Leonhards-Unternehmen seit über 20 Jahren.

Expertenwissen trifft Praxiserfahrung

Mit ihrem Kernprojekt Heilungsgeschichten (www.heilungsgeschichten.org) spricht die St. Leonhards-Akademie die Fähigkeit von Menschen an, ihre Selbstheilungskräfte zu entfalten und Krankheiten mit eigener Kompetenz zu bewältigen. Die Plattform gibt Patienten die Möglichkeit, ihre eigene Heilungsgeschichte mit anderen zu teilen. Die weiteren Gesundheitsportale www.patiententelefon.de für umfassende Patienteninformationen und das Informationsnetz für Krebspatienten und ihre Angehörigen www.inkanet.de kennzeichnen das Engagement der St. Leonhards-Akademie für eine patientenorientierte Hilfe. In der Verbindung von Expertenwissen mit Patientenerfahrung sieht Dr. Ellis Huber die Chance für eine bessere Medizin und Heilkunde: „Wenn wir dem Einzelnen zutrauen, selber seine Gesundheitsförderung und Vorsorge in die Hand zu nehmen und ihm gleichzeitig gute Konzepte und Impulse an die Hand geben, realisieren wir wirksame Prävention und verbessern die individuelle wie soziale Gesundheitskompetenz.“

Das St. Leonhards Prinzip

Menschen spüren selbst, was ihnen gut tut. Das eigene Empfinden misst die Güte eines Produktes, einer Zuwendung oder Situation oft besser als medizinische Diagnosegeräte und Laboranalysen. Achtsame Ärzte fragen, was Patienten spüren, fühlen und erahnen. Menschen wissen sehr wohl, was stimmig ist. Ihre eigene Wahrnehmung zeigt oft den richtigen Weg und die Weisheit des Körpers erkennt komplexe Probleme ebenso wie sinnvolle Lösungen.
Johann Abfalter, der Gründer und geistige Mentor der St. Leonhards-Unternehmen, hat dieses Prinzip des Erkenntnisgewinns für das Wasser kultiviert: Der von ihm entwickelte Sensorik-Test lässt die Menschen selbst herausfinden, welches Wasser zu ihnen passt und gut tut. Heute bestätigen neurophysiologische und neuropsycholo-gische Forschungsergebnisse die Bedeutung des gesamten Wahrnehmungsapparates eines fühlenden und empfindenden Menschen. Beziehungsstarke Ärztinnen und Ärzte wissen auch, dass sich dieses feine Spüren anregen und trainieren lässt. Die Selbst-wahrnehmung eröffnet Erkenntniswege und Bewältigungschancen bei vielen Gesundheitsproblemen und schwierigen Krankheiten. Die Medizin muss gegenüber dem Kranken eine Haltung des Respektes und der Achtsamkeit einnehmen: Der Patient ist Subjekt, nicht Objekt im Versorgungsgeschehen.

Das St-Leonhards-Prinzip achtet also die Wahrnehmungs- und Selbstheilungs-möglichkeiten der Menschen, schätzt mit Ehrfurcht und Dankbarkeit die Kräfte der Natur und anerkennt die Fähigkeiten der lebendigen Welt zur Selbstorganisation. Es verbindet individuelle Freiheit mit Menschlichkeit und sozialer Verantwortung.

Vernetzung, Bildung und Systementwicklung

Das ganzheitliche Menschenbild und Naturverständnis der St. Leonhards-Akademie dient einer Wissenschaftlichkeit, die Dogmen meidet und neue Erkenntnisse unvoreingenommen respektiert. Naturwissenschaftliche und geisteswissenschaftliche sowie biomedizinische und biopsychosoziale Ansätze werden integriert. Spirituelle Wege und ihre Möglichkeiten für die individuelle Entwicklung sind dabei ebenso selbstverständlich wie die technischen Systeme, die das Leben erleichtern und schützen können.
Die Akademie unterstützt und kommuniziert Forschungsergebnisse, wissenschaftliche Erkenntnisse und Erfahrungswerte, die ein ganzheitliches Verständnis von individueller und sozialer Gesundheit vermitteln. Als lernende und lehrende Organisation bringt sie Experten und medizinische Laien zusammen, um eine Heilkunde zu fördern, die das menschliche Maß kennt und menschlich handelt.

Im Gesundheitswesen sehnen sich die Menschen nach Ärzten und Helfern, die verlässlich sind. Sie suchen Vertrauen und Experten, die Macht und Geld nicht wichtiger nehmen als die Sorgen und Nöte der Personen, die bei ihnen Hilfe suchen.  Es geht um eine Kultur der Heilung und Gesundheitsbildung, die mit den Menschen und nicht für sie oder über sie hinweg agiert.
Die Herrschaft der Finanzmärkte über die Realwirtschaft betrifft auch das Gesundheitswesen: Möglichst hoher Renditen sind die Vorgabe. Die allseits beklagte „Ökonomisierung“ infiltriert die medizinischen Leistungen und das ärztliche Handeln immer mehr. Die Gesundheitswirtschaft muss aber den Bedürfnissen der Menschen dienen und nicht den Interessen des Kapitals.
Die St. Leonhards Akademie kooperiert daher mit Organisationen und Personen, die ihr Engagement gemeinnützig ausrichten und für individuelle und gesellschaftliche Gesundheit gleichermaßen eintreten. Enger Kooperationspartner ist dabei der Berufsverband der Präventologen e.V. (www.praeventologe.de), der Präventologinnen und Präventologen qualifiziert, die als Fachleute für die Gesundheitsförderung die Werte und Haltungen der St. Leonhards-Akademie teilen.