Visionen für eine menschliche Gesundheitsversorgung

Zum 10. Mal fand im August 2019 auf dem Campus der Universität Witten/Herdecke die Sommerakademie für Integrative Medizin statt. Mit etwa 300 Beteiligten und acht Veranstaltungstagen ist sie die größte deutschsprachige Veranstaltung für Integrative Medizin. Es kommen Studenten und Mediziner zusammen, die in Theorie und Praxis eine menschliche Heilkunde verwirklichen wollen. Das diesjährige Leitmotiv lautete: „Insight Out – From Visions to Realities“

Der lebendige Kongress gibt Orientierung in der Vielfalt von möglichen Behandlungskonzepten und versteht sich als ein Ort der Begegnung und der Entwicklung neuer Möglichkeiten und Potentiale einer besseren Medizin. Erfahrene Ärztinnen und Ärzte aus Forschung, Wissenschaft, Klinik und Praxis geben Impulse. In Workshops und themenzentrierten Seminaren lernen junge und ältere, praxiserfahrene und studierende Mediziner voneinander. Der kreative Austausch begeistert von Jahr zu Jahr immer mehr Teilnehmer auf dem Campus der Reformuniversität Witten/Herdecke. Die St. Leonhards-Akademie und die St. Leonhards-Quellen unterstützen dieses Engagement und die Veranstaltung von Anfang an. Dr. Ellis Huber eröffnete bereits den ersten Kongress 2010 mit einem Vortrag und war Schirmherr der Veranstaltung im Jahr 2017. „From Visions to Realities“ signalisiert den Anspruch, Visionen für eine menschlichere Gesundheitsversorgung in die konkrete Praxis der heutigen Versorgungsverhältnisse umzusetzen.

Integrative Medizin erfahren

Die „Sommerakademie Witten-Herdecke“ zeichnet sich durch ihre wissenschaftlich fundierte und aufrichtige Auseinandersetzung mit der Praxis der integrativen Medizin aus. Für viele Patienten sind Naturheilverfahren, Homöopathie oder Anthroposophische Medizin eine heilsame Ergänzung zur konventionellen Medizin. Diese sinnvolle und wirksame Kombination von komplementärer und konventioneller Medizin wird seit einigen Jahren als „Integrative Medizin“ bezeichnet. Die Integrative Medizin ist inzwischen Realität in der täglichen medizinischen Praxis und es gibt dafür gute wissenschaftliche Evidenz auch bei Krankheiten wie Arthrose, Depression oder Krebs.

Redner/innen aus Wissenschaft und Praxis

Insgesamt sieben Expert/innen gaben Einblicke in die Anwendung der Integrativen Medizin. Harald Matthes sprach über die „Integrative Medizin zwischen Patientenwohl und Leitlinienmedizin“ und wie diese als eine Art Brückenfunktion zwischen den Herausforderungen der modernen Medizin und deren Verlust an Menschlichkeit fungieren kann. Dorothea Thomaßen referierte über die „Hypnotherapeutische Schmerztherapie“ und legte klar wie innere Vorstellungen äußeres Geschehen und äußeres Geschehen innere Vorstellungen beeinflussen können, Erkenntnisse wie sie auch die Psychoneuroimmunologie wissenschaftlich bewiesen hat. Max Geuer gab Einblicke in seine Erfahrungen der „Integralen Theorie und Praxis von Heilung“ und Joachim Galuska erläuterte das Integrale Konzept der dafür bekannten Heiligenfeld-Kliniken. Auch neue integrale Projekte wurden vorgestellt, wie das erst vor 2 Jahren gegründete „Integrative Haus der Gesundheit Heidenheim.“, ein Vorreiterprojekt und neues Modell zur Förderung der Gesundheit in der Bevölkerung.

Selbstwirksamkeit und kommunale Gesundheit

Gesunde Gemeinschaft ist auch ein zentrales Anliegen der St. Leonhards-Akademie. Initiativen wie „Schlaue Dörfer“ – „Dorfentwicklung nach dem Saarburger Modell“ – „Das gesunde Kinzigtal“ oder „Die Dorf-Gesundheitshütte“ erläutern diese Perspektive, die auf der Internetseite der Akademie in Film-Dokumentationen und Interviews dargestellt werden: https://st-leonhards-akademie.de/category/themen/gemeinschaft/.

Darüber hinaus unterstützt die St. Leonhards-Akademie Initiativen und Projekte, welche die Selbstwirksamkeit und Patientenkompetenz steigern und den Patienten mit mehr Menschlichkeit begegnen. Ellis Huber begrüßt daher die impulsgebende Signalwirkung der „Sommerakademie Witten-Herdecke“ aus ganzem Herzen: „ Die Veranstaltung fördert die Durchsetzung einer menschlichen Gesundheitsversorgung in Klinik und Praxis und verbreitet nachhaltig die Denk- wie Handlungsweisen der Anthroposophischen Medizin und der integrativen Heilkunde. Unter der heutigen Verunsicherung im Gesundheitswesen schenkt die Sommerakademie den teilnehmenden Studenten und Ärzten eine fachliche Orientierung und berufliche Sicherheit für die ärztliche Ethik. Dadurch wird eine Haltung gestärkt, die der Gesundheit des einzelnen Menschen und der Bevölkerung dient. Diese Verpflichtung aus der ärztlichen Berufsordnung braucht entsprechende Bildungsangebote für Kompetenz und Verhaltensklarheit. Die Sommerakademie für Integrative Medizin schließt eine Lücke, die für das Studium der Medizin und in der ärztlichen Qualifizierung oft beklagt wird. In der heutigen Zeit der Widersprüche von Ethik und Kommerz ist dies besonders wertvoll“.

Hier geht’s zur Pressemeldung von LifePR:
Pressemeldung

Rückblick auf die „Sommerakademie für Integrative Medizin Witten-Herdecke 2019“:
Sommerakademie für integrative Medizin 2019

Einblicke in das Engagement der St. Leonhards-Akademie:
Unser Engagement
Info und Kontakt:
Kontakt

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen