Therapeutenworkshop – lebendiges Wasser

Am 20. und 21. Mai 2017 veranstaltete die St. Leonhards-Akademie einen Impuls-Workshops für Therapeuten, Heilpraktiker und Mediziner: Lebendiges Wasser und die Pespektiven der Heilkunde.

Hier die Details:

Lebendiges Wasser, das wohl älteste Heilmittel der Menschen, hat für die naturheilkundiche Praxis eine ganz besondere Bedeutung. Der Zukunfts-Workshop macht dies zum Thema und stellt dar, wie dies auch der Naturheilkunde neue Perspektiven eröffnet.

Drei bekannte Persönlichkeiten aus der Integrativen Medizin und Gesundheitsförderung traten in diesem interaktiv gestalteten Seminar in den Dialog mit naturheilkundlich interessierten Kolleginnen und Kollegen.

Dr. med. Ellis Huber, Gesundheitspolitiker und Geschäftsführer der St. Leonhards-Akademie. Als langjähriger Präsident der Ärztekammer Berlin und früherer Vorstand einer naturheilundlich engagierten Betriebskrankenkasse, Vorsitzender des Berufsverbandes der Präventologen e.V. und Stv. Vorstandsvorsitzender des paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin e.V. kennt er das Gesundheitssystem und worauf sich Gesundheitsberufe künftig einstellen müssen. Mit dem St. Leonhards-Prinzip zur Stärkung der Selbstwirksamkeit und Patientenkompetenz fasst er seine Systemerfahrung zusammen.

Prof. Dr. Dr. Harald Walach, Professor für Forschungsmethodik komplementärer Medizin und Heilkunde. Der klinische Psychologe, Wissenschaftshistoriker und erfolgreiche Autor betreut zahlreiche Forschungsprojekte zum Verständnis von Heilungsprozessen und ganzheitlicher Medizin. Er kennt das aktuelle Forschungswissen zur Integrativen Medizin und zum Lebendigen Wasser. Prof. Wallach arbeitet u.a. mit Prof. Gerald H.Pollack zusammen, welcher die sog. “vierte Phase des Wassers” erforscht hat.

HP Klaus Wienert, Heilpraktiker, Kinesiologe und Coach. Er leitet sein Institut für Kinesiologie in Gräfelfing bei München, ist Seminar- und Ausbildungsleiter und entwickelte die Ausbildungsreihen Matrix in Balance mit dem Abschluss zum Matrix in Balance Kinesiologen (LGEZ) und zum System-Kinesiologischen-Coach (LGEZ). Sein Anliegen ist es, Menschen die eigenen Möglichkeiten und Potenziale wieder zugänglich zu machen. Es geht ihm um Selbstermächtigung, mit dem Ziel, die Lebensqualität, den persönlichen Erfolg, die Gesundheit und die Glücksfähigkeit zu erhöhen.

Der Zukunfts-Workshop vermittelte, wie Lebendiges Wasser in der therapeutischen Praxis seine Wirkung entfalten kann und welche Herausforderungen die heilundliche Praxis in naher Zukunft bewältigen muss.

Wasser ist nicht gleich Wasser und Lebendiges Wasser entfaltet eine heilsame Kraft, die in ihrer Bedeutung von der Medizin noch nicht erkannt wurde. Sebastian Kneipp steht für die heilkundlichen Erfolge von Wasser in der äußeren Anwendung. Johann Abfalter hat uns die Wirkung der Wasseranwendung innen bewusst gemacht. Das St. Leonhards Prinzip formuliert eine heilkundliche Haltung, die den Patienten in seiner Fähigkeit der Selbstwirksamkeit achtet und bei diagnostischen wie therapeutischen Prozessen berücksichtigt.

„Jedes Wasser schwingt anders, genau wie jeder Mensch“, sagt Johann Abfalter. Seine „Wasserapotheke“ will für Jeden das richtige Wasser bereitstellen und jeder Mensch kann selbst empfinden, welches Wasser für ihn gerade gut ist. Der von ihm eingeführte „Sensorik Test“ begründet eine medizinische Kultur, die das natürliche Empfinden und die Selbstheilungspotentiale jedes Menschen respektiert.

Wer mit der Natur, mit sich selbst und mit seiner Lebenswelt ins Reine kommt, lebt gesünder. Die zukünftige Heilkunst wird an der Integration von Wasser in der Prävention und in den ganzheitlichen Heilungsprozess nicht vorbei kommen. Im Therapeuten-Workshop wurde eine Vision skizziert, dass Gesundheitszentren künftig den Sensoriktest wie das Blutdruckmessen oder die EKG Ableitung für ihre Dienstleistung nutzen und in ihre Therapie mit einbeziehen.

Das St. Leonhards-Prinzip beschreibt in diesem Kontext eine therapeutische Haltung, welche Selbstheilungskräfte, Selbstwirksamkeit und individuelle wie soziale Gesundheitskompetenzen der Menschen wirksam entrfaltet und nachhaltig stärkt.

Der Zukunftsworkshop versammelte Pioniere einer neuen Medizin und legte die Basis für ein kooperatives Netzwerk, das sich weiter entfaltet. Dabei ist die Vision, dass das rote “L” St.Leonhards-Gesundheitszentren Einrichtungen kennzeichnet, wo Menschen Handlungskompetenz für ein gesünderes Leben vermittelt bekommen. Das Treffen im Mauthäusl zeigte eine mutige und überzeugende Aufbruchsstimmung.

Hier beschreibung eintragen

Hier Beschreibung eintragen

Hier Beschreibung eintragen